Jahreshauptversammlung
des TuS Hohnstorf/Elbe

 

Protokoll von Alena Attermeyer

 

Tagesordnung vom 25. Januar 2019

 

1.         Eröffnung und Begrüßung

2.         Genehmigung der Tagesordnung

3.         Genehmigung des Protokolls

4.         Ehrungen (Mitgliedschaft/Kreismeister

5.    Geschäftsbericht des ersten Vorsitzenden

6.    Grußworte der Gäste

7.    Ankauf einer Immobilie als Fitness-/Gymnastikraum
(Beratung und Beschluss)

8.    Beitragsanpassung ab Juli 2019

9.    Kassenbericht und Haushaltsplan

10.       Bericht der Kassenprüfer

11.       Entlastung des Geschäftsführenden Vorstandes

12.       Neuwahlen

Erster Vorsitzender

Zweiter Vorsitzender

Dritter Vorsitzender

Vorstandsmitglied für Schriftführung und Marketing

Vorstandsmitglied für Jugendangelegenheiten

Vorstandsmitglied für Veranstaltungen

Kassenprüfer (innen) für 2019

13.       Anträge

14.            Fragen und Anregungen

 

1.       Eröffnung und Begrüßung

Peter Pfeffer eröffnet die Versammlung um 20 Uhr.

Aus dem Sport wurde der 1. Vorsitzende des KSB Lüneburg und 1. Vorsitzende des NFV-Kreis-Heide-Wendland Christian Röhling eingeladen. Dieser war leider verhindert. Zudem wurde die NTB- Vorsitzende Annegreth Meyer eingeladen, jedoch auch verhindert.

Aus der Politik wurden der Bürgermeister der Gemeinde Hohnstorf/Elbe André Feit sowie der Ehrenbürgermeister Jens Kaidas geladen. Beide fehlen entschuldigt. Geladen und anwesend sind die Ratsmitglieder und der Samtgemeindebürgermeister Laars Gerstenkorn.

Von der Feuerwehr der Gemeinde Hohnstorf/Elbe sind der Ortsbrandmeister Matthias Lanius, sowie der Stellvertreter Ingo Ohlrogge anwesend.

Als Ehrenmitglieder werden gesondert begrüßt: August Diercks, Peter Todt, Henning Röhrup, Heinrich Meyer, Ortwin Kork. Es ist Stefan Tomaszewski vom Rufer anwesend.

Es sind 92 Gäste anwesend, davon sind 76 stimmberechtigt.

2.       Genehmigung der Tagesordnung

Unter TOP 12 der Neuwahlen muss das Vorstandsmitglied für Veranstaltungen eingefügt werden. Auch wenn dieser Posten laut Satzung erst in geraden Jahren gewählt werden muss, da dieser im letzten Jahr vakant war. Dieser Posten muss neu besetzt werden.

Es erfolgte eine satzungsmäßige Einladung am 28. Dezember 2018 durch Aushang der Tagesordnung, Veröffentlichung in der Presse, im Internet und über die Abteilungsleiter.

Die Tagesordnung wird einstimmig genehmigt.

Als Stimmzähler für die Wahl des ersten Vorsitzenden melden sich Daniel Neckel, Andreas Ammon und Detlef Michels.

3.       Genehmigung des Protokolls

Das Protokoll vom 26.01.2018 wird vor Ort ausgelegt, Zudem ist das Protokoll auf der Internetseite des TuS einsehbar. Daher wird auf eine Verlesung verzichtet. Alle Mitglieder stimmen dem Protokoll durch Handzeichen zu.

4.       Ehrungen (Mitgliedschaft / Kreismeister)

Zu Ehren der fünf verstorbenen Mitglieder Alfred Lutz, Alfred Kruse (Ehrenmitglied), Rudi Kuchenbecker, Annelore Ringe und Helga Gerstenkorn wird eine Gedenkminute eingelegt.

Mitgliedschaftsehrungen:

25 Jahre: Heike und Jette Friedrich, Viola Hettwer, Barbara Hinsch, Christian Köpcke, Erika Lutz, Heike Reich, Cornelia und Thomas Sosna, Tobias Schlender, Dirk Staschull, Andreas Tilsner, Ingeborg und Günter Tilsner, Heidi Wichers, Marvin Wichers, Lisa Hoffmann, Christian Tilsner, Kai Kollboom.
Als einziges anwesendes Mitglied wird Tobias Schlender geehrt.

40 Jahre: Olaf Redlich

50 Jahre: Uwe Diercks, Rudi Wolter (fehlt unentschuldigt)

60 Jahre: Werner Hinrichs (fehlt), Anita Lindemann

70 Jahre: Philipp Lutz

Auf Beschluss des Vorstandes werden Mitglieder, die dem Verein 70 Jahre die Treue gehalten haben, beitragsfrei gestellt.

Sportlerehrungen:

Knut Erdtmann von der Abteilung Lauftreff konnte in seiner Altersklasse Senioren M 55 bei den NLV Kreis- und Bezirksmeisterschaften gleich mehrere Titel erringen.

1. Platz über 5.000 m in Winsen am 15.08.2018

1. Platz über 3.000 m in Winsen am 22.08.2018

2. Platz über 3.000 m in Winsen am 22.08.2018

1. Platz über 9.000 m in Lüneburg am 10.11.2018 - Crosslauf.

Der 1. Vorsitzende: „Wir gratulieren und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg in der neuen Laufsaison.
Die U16 der Basketballer hat in der Saison 2017/18 die Meisterschaft der Bezirksliga Süd geholt. Hier konnte man sich gegen den direkten Konkurrenten aus Bad Bevensen durchsetzen und Erfahrung gegen U18-Teams aus Hambühren, Walsrode und Buxtehude sammeln. Wir gratulieren dem Team und wünschen weiterhin viel Spaß und Freunde beim Basketballspiel. Zur Mannschaft gehören: Wilke Borke, Bjarne Fottner, Christopher Otolski, Gabriel Horstmann, Lennard Prachar, Simon Geithner, Lennart Ehrlich, Christopher Schulz, Jonathan Rabeler, Adrian Otolski mit ihrem Coach und Trainer Nick Möller.

Wir sind stolz auf euch, gratulieren ganz herzlich und wünschen euch weiterhin viel Erfolg. Als Auszeichnung gibt es ein Flachgeschenk für die Mannschaftskasse.“

 

Sonderehrungen:

Als neues Ehrenmitglied wird Gudrun Kuchenbecker aufgenommen. Wolfgang Wendt wird für das jährliche Tannenbaumschmücken in der Sporthalle geehrt.

5.       Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden

Sportliche Aktivitäten in den Abteilungen:
Die Abteilungsberichte sind durch Ortwin Kork zusammengestellt und liegen auf der Versammlung in Form eines Heftes ,,Unser Sportjahr 2018“ aus. Auf eine Verlesung wird daher verzichtet.

Bewegungspfad: Der Bewegungspfad ist nun aufgebaut und nutzbar. Wegen zahlreicher Probleme (z.B. Bodenplatten) hat noch keine offizielle Einweihung stattgefunden, das soll im Frühjahr in Abstimmung mit dem Bürgermeister André Feit geschehen. Danke an alle Sponsoren, für das Kooperationsprojekt der Gemeinde und des TuS.

Deichlauf: Eine erfolgreiche und weithin bekannte Veranstaltung, organisiert durch Maria Würzburger. Wir bekommen leider keine Unterstützung bei der Absicherung der Straßenquerung durch die Feuerwehr, weil keine Weisung durch die Polizei erfolgt. Hinweis auf die parteiübergreifende Resolution im Samtgemeinderat. Der Verein bemüht sich derzeit um eine Lösung mit Unterstützung des SG- Bürgermeisters. In Lüneburg beim "Run for Help" wird die Sicherung durch Polizei, Feuerwehr und THW übernommen. Warum nicht auch bei uns auf dem Land? Wenn wir die Strecke verlegen müssten, wäre es kein Deichlauf mehr, den wir seit 38 Jahren in Hohnstorf durchführen. Eine neue Strecke muss erst vermessen werden und bedeutet für die Ehrenamtlichen der Abteilung viel zusätzliche Arbeit, die ohnehin schon auf wenige Schultern verteilt ist. Dies führt letztendlich dazu, dass die Vereine Veranstaltungen solcher Art nicht mehr durchführen, da der Aufwand viel zu hoch ist. Dazu kommt dann noch, dass sich immer weniger Ehrenamtliche finden, die sich im Verein engagieren.

Herzsport: Mehr als 14 Jahre war es ein Erfolgsmodell. Ärzte hören auf, dies ist verständlich, wenn man sieht, was auf diese Berufsgruppe durch den Ärztemangel zukommt (Presse). Als Vorstoß durch den TuS wurde der LSB kontaktiert. Ein Einsatz von Rettungs-Assistenten müsste mit den Krankenkassen abgestimmt werden. Hier ist noch keine Lösung möglich.

Rot-Weiße-Nacht: Diese fand wieder in Hohnstorf statt. Danke an die Mitorganisatoren z.B. Andreas Studt! Negativ aufgefallen ist der Missbrauch der Sponsoren-Bändchen, die zur großzügigen Bewirtung Dritter benutzt wurden. Das Ergebnis war: mehr Ausgaben als Einnahmen. In 2019 wird es daher eine andere Regelung geben. Aus Unerfahrenheit des Wirts erfolgte auch eine Speisenausgabe unentgeltlich, für der TuS nachträglich aufkommen musste. Zudem wurden Alkoholika von Besuchern selber mitgebracht und vom Auto aus direktkonsumiert.

Schifffahrt  (Riverboat): Es nahmen nur  wenige TuS- Mitglieder teil. Es stellt sich die Frage, ob dieses Event ab 2019 noch angeboten werden soll.

Zurückgehende Mitgliederzahlen: Vielfältige Gründe, u.a. keine Bindung eingehen, Eltern wollen die Kinder nicht mehr am Wochenende zu Spielen fahren, Ganztagesschulen.

Workskop in Kooperation mit dem KSB am 07.04.2018: 25 Teilnehmer des TuS haben sich an diesem Workshop mit folgenden Fragen beschäftigt:

Was wünschen wir uns für die Zukunft im Verein? Was lief gut in den letzten fünf Jahren? Was waren die Stärken / Chancen und Schwächen/Risiken im Jahr 2018? Wie könnte der TuS im Jahr 2025 aussehen? Was sind die größten Herausforderungen in der Zukunft?

Das Ergebnis dieses Workshops waren drei Arbeitsgruppen: Vermarktung des TuS (Anwerben von Mitgliedern), Implementieren von neuen Sportarten wie z.B. E-Sport (Besichtigung angedacht!), Schaffung neuer Räume: Umgestaltung des Vereinsheimes, Bau einer Gymnastikhalle, eines Fitnessraums.

Abschließend kurz zur Politik: Der Samtgemeinderat hat den Antrag auf Übernahme der Bewirtschaftungskosten der Hohnstorfer Sporthalle durch SG abgelehnt. Es soll ein Arbeitskreis eingerichtet werden: 12.10. Einladung für den 25.10. Am 15.10.: Ausladung und Verweis auf die Sitzung des Jugend-, Sport- und Sozialausschuss am 08.11.18. Bisher noch kein Ergebnis. Am 17.01.19 geplant: Durch ein Gespräch mit den Fraktionen im SG-Gemeinderat soll ein ,,zukunftsfähiger, attraktiver Sportverein“ gestaltet werden.

6.       Grußworte der Gäste

Dirk Lindemann spricht als stellvertretender Bürgermeister und richtet Grüße von André Feit aus. Der TuS Hohnstorf soll weiterhin ein bestehender Teil der Gemeinde Hohnstorf bleiben, da ein Sportverein wichtig für den Ort ist.

Matthias Lanius berichtet, dass auf der Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Feuerwehr der Vorstand bis auf den Schatzmeister wiedergewählt wurde. Die Feuerwehr hat 300 zahlende Mitglieder zu verzeichnen, sodass eine gute Jugendarbeit geleistet werden kann. Auch der Vorstand der Feuerwehr wurde wiedergewählt.

Laars Gerstenkorn sieht eine Beitragsanpassung als sinnvoll, da die Kosten immer mehr steigen. Die Gemeinde steht im regen Kontakt mit dem TuS, beispielsweise ob die Empore in der Sporthalle für zusätzlichen Sportraum genutzt werden kann. Die Gemeinde möchte für die Anregungen des TuS weiterhin offen sein. Als erster Schritt soll der TuS von der Bezahlung der Unterhaltskosten für die Dreifeldhalle (TEUR 12) befreit werden.

7.       Ankauf einer Immobilie als Fitness-/Gymnastikraum (Beratung und Beschluss

Als Ergebnis des Workshops mit dem KSB wurde über eine Erweiterung des Sportangebotes gesprochen und der dadurch erforderlich werdenden Schaffung neuer Räumlichkeiten. Da das alte Feuerwehrhaus von der Gemeinde zum Verkauf steht, wurde dieses Gebäude durch den TuS besichtigt sowie von einem Planer des TuS begutachtet. Demnach müsse das Gebäude umfassend saniert werden, wäre aber nutzbar. Der TuS hat bei der Gemeinde sein Interesse an dem Gebäude bekundet, möchte aber für die weitere Planung ein Meinungsbild der Versammlungsteilnehmer einholen.

Der Vorsitzende berichtet, dass bei einem Gepräch mit Ratsmitgliedern aller Fraktionen signalisiert wurde, das Gebäude abzureißen und die Fläche für eine Wohnbebauung freizugeben. Dies wurde dann auch auf der Bauausschusssitzung am 24.01.2019 mehrheitlich empfohlen.

 

Die Versammlung äußert sich negativ gegenüber dem Gebäude, aber grundsätzlich positiv zur Schaffung eines Fitnessraumes, da dies unablässig für den Aufbau der Muskeln neben dem normalen Training in der Halle oder auf dem Sportplatz sei. Es werden Bedenken bezüglich der Kosten geäußert, die die Unterhaltung eines solchen Fitnessraumes mit sich bringen würde. Da noch keine konkreten Zahlen vorliegen, wird der Wunsch geäußert, die Abstimmung über solche Räumlichkeiten zu vertagen.

 

Als Alternative zum alten Feuerwehrhaus wird das Gebäude genannt, in dem momentan der Kindergarten untergebracht wird. Dieser bekommt neue Räumlichkeiten.

 

Zudem wird vorgeschlagen, eine Kooperation mit bestehenden Fitnessstudios herbeizuführen. So können die TuS-Mitglieder in den kooperierenden Fitnessstudios ermäßigt trainieren.

 

Das Stimmungsbild ergab, dass das Vorhaben weiter konkretisiert werden soll, die Mitglieder sollen hier einbezogen werden.

8.       Beitragsanpassung

Als Begründungen wurden genannt:

Mit der Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wollen wir ...

1. dem Einnahmeausfall entgegenwirken. Wir haben gegenüber 2018 durch sinkende Mitgliederzahlen, 72 insgesamt weniger (Fußball - 27, Handball - 19 und Basketball –9, Flüchtlinge) ein Minus von 8.800 € jährlich.

2. neue Angebote schaffen. Wir übernehmen z.B. Ausbildungskosten für neue ÜL. Gute Trainer wollen bezahlt werden (Reha-Sport)

3. weiterhin in den Sportbetrieb investieren,  neue Sportgeräte und Übungsmaterial anschaffen.

4. die erhöhten Kosten für Energie und Unterhalt decken

5. Rücklagen bilden um die Pläne für einen Gymnastik- und Fitnessraum verfolgen wollen

Die letzte Erhöhung war 2011, vor 8 Jahren. Vorschlag des Vorstandes ist ab dem 2. Halbjahr 2019 eine mtl. Erhöhung für Kinder und Auszubildende um 1 (auf 6 €), Erwachsene um 2 (auf 12 €). Familien wie 2 Erwachsene um 4 (auf 24 €).

Damit liegt der TuS im Vergleich zu anderen Vereinen immer noch im unteren Drittel. Günstiger sind fast nur noch FC Echem und STV Artlenburg. Viele andere Vereine haben noch zusätzliche Spartenbeiträge.

Die Erhöhung würde zusätzliche Einnahmen pro Halbjahr von 9.177 €, pro Jahr (dann ab 2020) ein Plus von 18.354 bedeuten.

Die Beitragserhöhung wurde mit 58 Ja; 4 Nein; 14 Enthaltungen durch die Versammlung beschlossen.

9.       Kassenbericht und Haushaltsplan

Annette Kork erläutert den Kassenbericht 2018 und den Haushaltsplan 2019.

Bestand 31.12.2017:                             66.541,33
Einnahmen 2018:                                            161.870,81
Ausgaben 2018
:                                              174.623,19
Bestand am 31.12.2018                                     53.788,95
Rücklage für Investitionen am 31.12.2018: 65.022,42 €.

Daniel Neckel fragt nach den Auswirkungen des Wegfalles der Herzsport-Gruppe. Dies hat sich bei den Einnahmen nicht bemerkbar gemacht. Zu den Bewirtschaftungskosten merkt Andreas Köhlbrandt an, dass der TuS an die SG keinen Antrag auf Änderung des Nutzungsvertrags bzw. Wegfall der Bewirtschaftungskosten gestellt hat.

Anmerkung der Kassenwartin daraufhin (zum Protokoll): Das ist nicht richtig. Der Antrag ist am 12.11.2018 beim SGBM Laars Gerstenkorn eingereicht worden.

Über den Haushaltsplan 2019 wird ohne die Mittel für den Erwerb, Umbau und Ausstattung des Feuerwehrgebäudes einzuplanen abgestimmt. Danach ergeben sich:

Einnahmen am 31.12.2019                             150.075,00
Ausgaben am 31.12.2019                               149.555,00
Voraussichtliches Ergebnis                                 + 520,00
Der Haushaltsplan wird einstimmig so angenommen.

10.     Bericht der Kassenprüfer

Als Kassenprüfer fungierten Nick Möller und John Knorr. Die Prüfung fand im Januar 2019 in den ,,Geschäftsräumen“ des TuS Hohnstorf, Rehwiese 36g, statt. Es wurden die Belege und Kontoauszug stichprobenartig geprüft und ergaben keine Beanstandungen. Ausgaben sind ordnungsgemäß und zweckmäßig. Die Ausgaben erfolgten nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit und entsprachen dem satzungsmäßig festgelegtem Zweck. Nick Möller beantragt die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes.

11.     Entlastung des Vorstandes

Dem geschäftsführenden Vorstand wird einstimmig die Entlastung erteilt.

12.     Neuwahlen

Erster Vorsitzender

Peter Pfeffer stellt sich zur Wiederwahl, es gibt keine Gegenvorschläge. Die Wahl des ersten Vorsitzenden erfolgt satzungsgetreu geheim, die Wahlleitung übernimmt Ortwin Kork. Die unter TOP 1 genannten Stimmzähler werten die Zettel aus.

Peter Pfeffer wird mit 75 Ja; 1 Nein; 0 Enthaltungen wiedergewählt. Peter nimmt die Wahl an.

2. Vorsitzende(r)

Als zweite Vorsitzende steht Corinna Hinze zur Wahl, es gibt keine Gegenvorschläge. Corinna wird mit 75 Ja; 0 Nein; 1 Enthaltung gewählt und nimmt die Wahl an.

3. Vorsitzender

Ortwin Kork stellt sich zur Wiederwahl, es gibt keine Gegenvorschläge. Ortwin wird einstimmig gewählt und nimmt die Wahl an.

Vorstandsmitglied für Schriftführung/Marketing

Alena Attermeyer scheidet als bisherige Amtsträgerin aus, es gibt keine Vorschläge von der Versammlung. Der Posten bleibt erst einmal vakant.

Vorstandsmitglied für Jugendangelegenheiten

Markus Burmester scheidet als bisheriger Amtsträger aus, es gibt keine Vorschläge von der Versammlung. Der Posten bleibt erst einmal vakant.

Vorstandsmitglied für Veranstaltungen

Der Posten muss neu besetzt werden, es gibt keine Vorschläge oder Freiwillige aus der Versammlung. Der Posten bleibt damit weiterhin vakant.

Kassenprüfer(innen) für 2019

Nick Möller scheidet nach der Amtszeit von zwei Jahren aus und John Knorr bleibt noch bestehen. Als neue Kassenprüfer erklären sich John Knorr und Brigitte Baars bereit, das Amt zu übernehmen.

Als Ersatz und Nachrücker wird Kevin Lühr bestimmt.

13.     ANTRÄGE

Horst-Peter Richter-Kaidas stellte im Vorwege den Antrag, Fragen zum Kauf des alten Feuerwehrhauses zu stellen dürfen. Dieses Thema wurde aber unter schon TOP 7 behandelt.

Es liegen keine weiteren Anträge vor.

14.     FRAGEN UND ANREGUNGEN

Horst- Peter Richter-Kaidas schlägt als neue zu implementierende Sportart das Bouldern (Klettern an Kletterwänden) vor.
Der Wunsch eine Badminton Abteilung zu gründen, wurde geäußert. Beide Anregungen wird der Vorstand weiterverfolgen.

Der 1. Vorsitzende beendet die Sitzung um 22:22 Uhr.

 

 

gez. Peter Pfeffer (1. Vorsitzender)

gez. Alena Attermeyer (Schriftführerin)

 

Anmerkung: Diese Niederschrift ist am 24.12.2019 auf der TuS-Webseite www.tus-hohnstorf.de veröffentlicht worden.